19.02.2021

Weiterentwicklung der Friedhofskonzepte - „zeitgemäß-ökologisch-wertvoll“

Tagesordnungspunkt (TOP) für die nächste NMA-Sitzung:
Weiterentwicklung der Friedhofskonzepte - „zeitgemäß-ökologisch-wertvoll“
 
Sehr geehrter Herr Bürgermeister,
sehr geehrter Herr Greive,
 
die CDU-Fraktion im Rat der Gemeinde Ascheberg beantragt, den im Betreff genannten Tagesordnungspunkt  auf  die  Tagesordnung  der  kommenden  Sitzung  des
Nachhaltigkeits-  und  Mobilitätsausschusses  am  23.02.2021  zu  setzen.  

Die  CDU-
Fraktion formuliert zu diesem Tagesordnungspunkt den folgenden
 
Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, den „Runden Tisch Friedhofsgestaltung“ einzuberufen, um  die  Friedhofskonzepte  für  Ascheberg  und  für  Herbern  zeitgemäß  und  unter ökologischen Gesichtspunkten weiterzuentwickeln.

Für die Umsetzung erster Ideen und Maßnahmen des Runden Tisches werden 15.000 € in den Haushalt eingestellt.

Begründung:

Die für Ascheberg und Herbern erstellten Friedhofsplanungen liegen schon  einige Zeit zurück und bedürfen einer Weiterentwicklung.

Das Bestattungsverhalten unserer Bürgerinnen und Bürger ändert sich zunehmend. Die Zahl  der  Familiengruften,  die  von  Kindern  und  Angehörigen  verantwortlich  gepflegt werden, nimmt ab, und Urnengrabfelder werden immer mehr nachgefragt.
 
Hintergrund  ist,  dass  ältere  Menschen  die  aufwendige  Grabpflege  ihren  Kindern  und Angehörigen  nicht  mehr  zumuten  wollen  und  nach  weniger  pflegeaufwendigen Bestattungsformen suchen.
 
Auch in unserer Gemeinde ist dieses veränderte Bestattungsverhalten zu beobachten. Die  Auswirkungen  sind  deutlich  spürbar.  Gräber  für  Körperbestattungen  werden zunehmend  aufgegeben,  und  auf  der  anderen  Seite  besteht  eine  immer  größere Nachfrage nach alternativen Bestattungsmöglichkeiten.
 
Die  CDU–Fraktion  spricht  sich  dafür  aus,  die  Friedhofsplanung  der  Gemeinde weiterzuentwickeln.  Ziel  sollte  es  sein,  zum  einen  den  zunehmenden  Wünschen  der Bevölkerung  nach  vielfältigen  Bestattungsformen  –  wie  bisher  auch  schon  – nachzukommen  und  zum  anderen  unsere  gemeindlichen  Friedhöfe  zu  ökologisch
wertvollen Bereichen mit hohem Aufenthaltscharakter weiterzuentwickeln.
 
Als  ersten  Schritt  bitten  wir  die  Verwaltung,  den  Runden  Tisch  „Friedhofsplanung“ einzuberufen  und  auf  diese  Weise  das  Know-how  vor  Ort  einzubinden,  denn  der Friedhof geht alle Bürgerinnen und Bürger an.
 
Die Beratungsergebnisse, Ideen und Vorschläge sollen dann an die Verwaltung sowie den  Rat  und  den  zuständigen  Fachausschuss  weitergegeben  werden  und  sodann diskutiert  und  entsprechend  der  Beschlussfassung  im  Rat  bzw.  dem  zuständigen Fachausschuss umgesetzt werden.
 
 
 

 

Nach oben