10.09.2021

„Spielräume für Kinder weiter aufwerten“

CDU setzt sich für eine attraktivere Gestaltung der Schulhöfe in Davensberg, Ascheberg und Herbern ein

Nach dem das gemeindliche Investitionsprogramm zur Erneuerung und Verbesserung der Spielplätze in der Gemeinde nun fast abgeschlossen ist, nimmt die CDU-Fraktion mit einem neuen Antrag auch die Situation auf den Schulhöfen in den Blick.

„Die von der CDU bereits 2017 angestoßene Erneuerung der gemeindlichen Spielplätze hat sich als Erfolg erwiesen: Die  Spielplätze  werden  von  den  Kindern  deutlich  besser  angenommen  und  in verstärktem Umfang genutzt. Die  Steigerung  der  Attraktivität  der Schulhöfe einschließlich der an den Schulen vorhandenen Spielplätze und Spielflächen ist aus unserer Sicht  der  nächste  konsequente  Schritt  auf  dem  Weg  zu  einer  noch kinderfreundlicheren Gemeinde. Ein besonderes Augenmerk möchten wir dabei auf die Möglichkeit legen,  die  Schulhöfe  in  die  pädagogischen  Konzepte  der  Schulen und der OGS miteinzubeziehen“, erklärt die schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Maria Schulte-Loh. Die Gemeinde Ascheberg sei hier bereits auf einem guten Weg. So habe die Natur- und Umweltschutz-Akademie des Landes NRW in Kooperation mit  der  Gemeinde  und  der  Herberner  Marienschule  bereits im Februar und März 2020 ein  Seminar  zur Schulgeländegestaltung ausgerichtet.

„Ein Aufwertung unserer Schulhöfe entspricht dabei auch  dem  Elternwillen. Bei einem gemeinsamen  Besuch  unseres  CDU-Bundestagsabgeordneten  Marc  Henrichmann  mit Mitgliedern  unserer  Fraktion  in  Davensberg  haben  wir  aus  den  Reihen  der  Eltern der Davensberger Grundschüler die Anregung erhalten, den Schulhof mit dem anliegenden Spielplatz –  über  den  von  der  Gemeindeverwaltung  bereits  in  Angriff  genommenen Austausch  des  Spielturmes  und  anderer  Spielgeräte  hinaus  –  z.B.  durch  die  Ergänzung  und Erweiterung  des  Angebotes  an  Spielgeräten  noch  weiter  aufzuwerten,“ erläutert Ratsmitglied Benjamin Lindpere die Hintergründe des Antrags. „Als CDU-Fraktion schließen wir uns diesem Wunsch ausdrücklich an.“

„Neben Davensberg haben wir selbstverständlich auch die Schulen in Ascheberg und Herbern im Blick“, ergänzt Maximilian Sandhowe als Mitglied des Schulausschusses. „Zwar werden an diesen Standorten die Schulhöfe im Zuge der geplanten Bau-  und  Umstrukturierungsmaßnahmen  auf  lange  Sicht  ohnehin  in den Blick genommen. Bis zu diesem Zeitpunkt auf Maßnahmen zur Verbesserung der Schulhöfe zu  verzichten, ist aus Sicht unserer Fraktion –  ganz  besonders  vor  dem Hintergrund  der  besonderen  Belastungen  und  Einschränkungen  für  unsere  Kinder  in  den vergangenen  Monaten  aufgrund  der  COVID-19-Pandemie  –  aber keine  Option.  Die Gemeindeverwaltung soll daher beauftragt werden zu prüfen, ob und inwieweit durch kurzfristig realisierbare,  gegebenenfalls  auch zeitlich begrenzte  Maßnahmen  auch  die  Schulhöfe  der  Schulen  in Ascheberg  und  Herbern  bis  zur  Neustrukturierung  dieser  Schulstandorte  attraktiver  gestaltet werden können.“

Nach oben