„Elternwille als entscheidende Richtschnur“

CDU unterstützt Elterninitiative für ermäßigte OGS-Beiträge für Geschwisterkinder

Bis zum vergangenen Wochenende hatten Eltern in der Gemeinde Ascheberg die Möglichkeit an einer Umfrage der Verwaltung zur OGS teilzunehmen, bei der unter anderem auch das Thema der Elternbeiträge eine Rolle gespielt hat. Gleichzeitig hatte sich in der gleichen Zeit eine Elterninitiative organisiert, die sich mittels einer Unterschriftenaktion für eine Ermäßigung von Geschwisterbeiträgen stark macht. Mit Vertretern dieser Initiative haben sich nun die heimischen Christdemokraten ausgetauscht.

Dabei erklärte die Sprecherin der Elterninitiative gegenüber dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Thomas Franzke, dass durch die Einführung der OGS im August 2021 sich viele Veränderungen und Neuerungen für die Eltern ergeben haben. „Zum jetzigen Zeitpunkt werden die Beiträge für Kita und OGS separat berechnet. Im ungünstigsten Fall bedeutet dies, dass die Betreuung von Geschwisterkindern zu jeweils 100 Prozent veranschlagt wird. Zurzeit ist es ja so, dass bei zwei Kindern in der Kita oder in der OGS für das erste Kind der volle Beitrag und für das zweite Kind 25 Prozent berechnet wird. Ist das erste Kind aber in der OGS und das zweite noch in der Kita, muss jeweils für beide Kinder der volle Beitrag bezahlt werden. Sobald die Kinder in die Schule kommen, werden die Eltern ohnehin mit einigen Ausgaben belastet: Schulmaterial, Tornister, Arbeitshefte, Bücher, Sportkleidung, Hausschuhe etc. Diese teils enormen Kosten belasten das Haushaltsgeld der Familien.“

Thomas Franzke sieht in der Initiative ein unterstützenwertes Anliegen: „Steigende Energiepreise und Lebenshaltungskosten sowie eine nie gekannte Inflationsrate treffen vor allem auch die Familien. Wir sehen hier als CDU-Fraktion Handlungsbedarf, um die Familien in unserer Gemeinde zu entlasten. Wir werden die Elterninitiative daher bei der Einführung einer Ermäßigung für Geschwisterkinder, wie sie beispielsweise bereits in Dülmen gehandhabt wird, unterstützen.“

Bereits in der Schulausschusssitzung im Dezember des letzten Jahres hatte sich die CDU mit Blick auf die damals geplante Elternbefragung zur OGS für einen Blick auf die Sondersituation der Geschwisterkinder ausgesprochen, erklärte die schulpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion, Maria Schulte-Loh. „Für uns als CDU ist es wichtig, die Familien hier vor Ort gerade in dieser schwierigen Zeit bestmöglich und passgenau zu unterstützen.“